Der Buchstabe H

 

Hatha-Yoga

Ha-Tha bedeutet soviel wie Sonne-Mond. Das versinnbildlicht die Polarität des Yoga an sich - Links-Rechts, Haltung-Gegenhaltung, Anspannung-Entspannung. Hatha-Yoga ist eine Yoga-Form die sich vorwiegend auf den menschlichen Körper bezieht; die entsprechenden Übungen sind in der Hatha-Yoga-Pradipika enthalten. Hatha-Yoga ist die volkstümlichste Form des Yoga. Sie zielt auf die vollkommene Beherrschung des Körpers und auf die absolute Kontrolle des Muskel- und Nervensystems ab.


Annie Besant in "Der Mensch und sein Körper": Der Hatha-Yogi lernt sein Atem zu beherrschen, und zwar bis zu einem solchen Grade, dass er es eine beträchtliche Zeit lang einstellen kann; er lernt das Schlagen des Herzens zu beeinflussen, die Blutzirkulation nach seinem Willen zu verlangsamen oder zu beschleunigen und durch diese Mittel den physischen Körper in Trance zu bringen und den Astralkörper austreten zu lassen.



Hatha-Yoga-Pradipika

"Leuchte des Yoga", indisches Lehrbuch der Hatha-Yoga-Übungen von Svatmarama aus dem 16. Jahrhundert. Eine der wichtigsten Sekundär-Schriften des Hatha-Yoga



Hinduismus

In Arbeit

Hormon-Yoga

Die spezielle Yoga-Art des Hormon-Yoga, wurde bereits 1996 von der Brasilianerin Dinah Rodrigues entwickelt. Hormon-Yoga führt zu einer Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens. Bei regelmäßigem Praktizieren, führt es schnell zu Ergebnissen, da es auf das weibliche Drüsensystem und damit auf das Hormonsystem einwirkt und die Östrogenproduktion in den Eierstöcken anregt.

Auch für Männer interessant: Seit 2008 forscht Dinah über das Phänomen der Andropause (die Wechseljahre des Mannes :-) -ja das gibt es wirklich) und entwickelt dafür spezielle Übungen.



Deine Frage

 

Top