Der Buchstabe M

 

Maha-Bandha

Maha = groß. Die große Körperschleuse (auch Bandha traya genannt), weil alle drei Bandhas (Verschlüsse) gleichzeitig ausgeübt werden, um Energie im Körper zu halten und zu verteilen. Mahabandha besteht aus:

- Muladhara-Bandha (Wurzelverschluss)
- Uddhyana-Bandha (Zwerchfellschleuse)
- Jalandhara-Bandha (Kehlverschluss)
Beim exakten Üben rollt man die Zunge nach hinten zum weichen Gaumen (Nektarverschluss) und rollt die Augen nach oben (Blick ins 3. Auge)

Mahabharata

Sankrit-Epos mit 100.000 Versen (mahabha = Liebe), enthält im 6. Abschnitt die Baghavadgita


Manipura-Chakra

Das dritte Chakra, verbunden mit den Nebennieren. Es ist das Energiezentrum für die Entwicklung von Macht, Durchsetzungskraft und Disziplin. Befindet sich zwei Fingerbreit unter dem Nabel.


Mantra, Mantren

Heilige Silbe, kraftgeladenes Wort (bzw. Wörter oder Sätze).

Ethymologisch: "Werkzeug des Denkens" oder "jenes, was das Denken übersteigt". Die Sanskrit-Wurzel "man" (denken), steckt auch in dem Wort "manas" (Geist, Denken), welches verwandt ist mt dem lateinischen "mens" und dem deutschen "mental".
Ferner kann das Wort Mantra auch Hymnen in den Veden bezeichnen, oder allgemein heilige Sanskrit-Texte.
Bekannte Mantren: Om Mani Padme Hum, Om Namah Shiva, Gayatri-Mantra, Ek On Kar, Sat Nam, OM
Runen Mantren: MAN, SIG, EH, IS, HAGAL


Maya

Illusion, aber auch gestaltendes Urprinzip des Kosmos, lt. der vedischen Schriften

Meridiane

die feinstofflichen Energiekanäle im Körper, welche man bei der Akupunktur mit Nadeln an bestimmten Stellen sticht, bei der Akupressur drückt oder presst und im Meridian-Yoga dehnt.


Moha
Verblendung

Moksha
Moksha oder Mukti bedeutet im Hinduismus, Sikhismus und Buddhismus Erlösung, Befreiung und wird hier oft auch als Erleuchtung bezeichnet. Moksha ist im Hinduismus das letzte der vier Lebensziele. Die anderen sind Artha (Wohlstand), Dharma (Religion, Gesetz), Kama (Lust, Leidenschaft). Moksha geht als abschließendes Lebensziel weit über die gewöhnliche Religion hinaus.


Moksha beinhaltet die Befreiung aus der Kette von Geburt, Tod und Wiedergeburt (samsara) und stellt das letzte Ziel des menschlichen Lebens dar. Laut Hinduismus kommt jedes Individuum unweigerlich auf die Erde zurück und ist dem Kreislauf von Geburt zu Geburt unterworfen, bis zur endgültigen Erlösung.


Moksha bezeichnet die Befreiung aus dieser Bindung. Der Hinduismus meint damit die Befreiung der Seele.


Mudra

Siegel, Verschluss, Mysterium; besondere Körperhaltung im Hatha-Yoga


Mukti

Befreiung (gleich: moksha)

Mula-Bandha, Muladhara-Bandha

Die untere Körperschleuse, mit der man Körperenergie aus dem Unterleib in die Bauchhöhle transportiert. Man zieht dabei den Anusmuskel und den Geschlechtsorganmuskel (also den gesammten Beckenboden) nach innen und hält diesen fest. Man bindet so Prana im Körper - wirkt noch effektiver mit Jalandhara-Bandha.


Muladhara-Chakra

Das erste und unterste Energiezentrum. Verbunden mit Sicherheit, Überleben, Urvertrauen, Erdung, Stabilität, Lebenswille. Es befindet sich zwischen Anus und Genital. Hier schläft, eingerollt, die Kundalini-Schlange.


Müller, Max

Friedrich Max Müller (1823 - 1900) war ein großer deutscher Indologe, Sprachforscher, Religionswissenschaftler und einer der Begründer der Sanskti-Forschung. Er veröffentlichte im Auftrag der Englischen Ostindien-Kompanie den Rigveda mit einem ausführlichen Kommentar (Der Rig-Veda - Die Heiligen Hymnen der Brahmanen). Er überzeugte die Ostindien-Kompanie mit dem Argument, dass man zunächst die ältesten Sanskrit-Texte (eben die Rig-Veda) untersuchen müsse, um einen Einblick in die Entwicklung der indischen Religionsgeschichte erhalten zu können.

Seine Werke werden noch heute von Studenten der Indologie und der Sanskrit-Forschung in aller Welt benutzt. In Indien ist Max Müller bis heute populär – darum firmieren die deutschen "Goethe-Insitute" in Indien unter dem Namen „Max Mueller Bhavan“!!!! (hochinteressant).

Max Müller hatte das Sanskritwort „Arier“ Mitte des 19. Jahrhunderts als Bezeichnung einer Indo-Germanischen Sprachgruppe eingeführt.


Deine Frage


Lage des Muladhara Bandha
Top