Der Buchstabe W

   

Weltenbaum

 

Der Weltenbaum, auch Yggdrasil oder Irminsul, war und ist für die nordischen Stämme Europas das typische Weltbild der Gliederung in drei Welten (Unter-, Mittel- und Oberwelt)

Als "Verbinder" und "Stützer" von Oben und Unten ist der Weltenbaum das Symbol für das Anbinden an Gott (als Lebensbaum). Die Vorstellung von einem „Baum des Lebens“, dessen Krone den Himmel stützt, der in die jenseitige Welt ragt oder sie selbst ist und aus unsichtbaren Wurzeln wächst, ist wohl eine der ältesten Vorstellungen von der menschlichen Beziehung zu den anderen Wirklichkeiten.

Von der jüngeren Steinzeit an gibt es viele Zeugnisse, dass der Weltenbaum (die tragende Säule), zugleich als Gottmensch oder Baumgott verehrt wurde.

So wie die Menhire, die Megalithbauten, die Steinreihen von Carnac, die Steinkreise von Botin, Ales Stenar, Orkney-Islands oder Stone Henges; manchmal Gesichter zeigen, trägt auch der Weltenbaum gelegentlich einen Kopf und ein aus dem Holz herausgeschnitztes Gesicht.

Die geschnitzten Totempfähle (Bitte nicht: Totenpfahl!!!) der Ureinwohner Kanadas und Amerikas entspringen einem ähnlichen Weltbild.
Über Totempfäle nahmen die Schamanen Kontakt mit den Ahnen und den  Geistern der Anderswelt auf.

Sie dienten nicht dazu, einem totgeweihten Old-Shatterhand an den berühmten Marterpfald zu binden. Dies ist die christliche Ummünzung in alten Hollywood-Filmen, die sich dass Anschlagen Jesus ans Kreuz zum Vorbild genommen hat. Diese Fehlinterpretation hat sich seit den Karl-May-Verfilmungen mit Pierre Brice und Lex Barker und anderen "Wild-West-Filmen" sehr stark in uns verfestigt.
Viele glauben heute noch, das die Indianer stets die "Bösen" sind. Es waren aber die Europäer, die sich dass Land der Ureinwohner gewaltsam nahmen.
Die systematische Ausrottung der Indianer war der bisher größte Völkermord der Welt.
Die Vereinigten Staaten übernehmen bis heute keine Verantwortung für diesen Genozid.

Aufklärung über den Totempfahl brachte Kevin Kostner mit dem Film "Der mit dem Wolf tanzt" (1990) und dem Doku-Film sowie dem gleichnamigen Buch "500 Nations - Die Geschichte der Indianer" (1994). Gleichzeitig zeigt er uns im Film dass der größte Völkermord aller Zeiten, von staatlicher und behörlicher Seite genehmigt wurde. Den, der an den Ureinwohner Süd- & Nord-Amerikas begangen wurde.


Die Baumsäulen oder Maibäume, die in Deutschland aufgestellt werden, weisen heute noch auf diese Vorstellung hin.
Der biblische Lebensbaum im Zentrum des Gartens Eden ist ein weiteres Beispiel für dieses ursprüngliche Weltzentrum (Omphalos - Der Nabel der Welt).
Der Weltenbaum trägt nicht nur das Universum, er ist auch Mittler zwischen den drei Ebenen von Vergangenheit, Gegenwart und Zunkunt.
Symbolisiert wird die durch die drei Nornen (die schicksalbestimmenden weiblichen Wesen der EDDA), die an den Wurzeln des Weltenbaumes des Weltenbaumes sitzen und die Nornenfäden (das Schicksal) spinnen.

Sie heißen:
- Verdandi (das Werdende, die Personifikationen der Vergangenheit)
- Urd (das Schicksal, die Personifikationen des Seienden)
- Skuld (die Schuld; das, was sein soll, Personifikationen der Zukunft)

Die Nornen lenken die Geschicke der Menschen und Götter.
Die EDDA weis zu berichten:
   Eine Esche weiß ich, mit Namen Yggdrasil
   Der hohe Baum, aus weißem Nebel (aus dem Himmel) kommend
   Davon kommt der Tau, der in die Täler fällt.
   Immergrün steht er über Urds Brunnen (Quelle an der Esche)

   Davon sitzen spinnend drei Frauen, Allwissende sind es
   Urd heißt die eine
   die andre Verdandi
   Skuld hieß die dritte

   Sie schnitten Stäbe, Sie ritzten Runen, Sie legten Lose
   Das Leben bestimmen sie, dem Geschlecht der Menschen,
   Das Schicksal verkünden Sie, allem was da ist


der → Wahrnehmung. Aber er verbindet nicht nur die Welten, er hält das Weltall auch im Gleichgewicht.
Die Reisen der Schamanen in die Oberwelt und Unterwelt führen in parallele Bewusstseinswelten. Diese Bewusstseinswelten sind Bereiche von zeitlosem Wissen, aus denen der Schamane Informationen in unsere Welt trägt. Reisen in der Mittleren Welt finden auf der Ebene unsere Weltenwirklichkeit statt. Der schamanische Weltenbaum ist eine Informationslinie, die alle Schichten der menschlichen Entwicklung und Psyche mit den Bewusstseinswelten anderer – oder keiner – Raum- und Zeitdimensionen (→ Schamanismus) verbindet.
In den nord. → Mythen fungiert die Esche Yggdrasil der Weltenbaum. Der Name Yggdrasil bedeutet „Odins Reittier“, denn Yggr ist ein Beiname Odins. An einer der drei Wurzeln Yggdrasils sprudelt die Quelle der Erinnerung, die von dem Riesen → Mimir gehütet wird.

 

Top